Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Europäische Integration der Republik Moldau

Botschaft der Republik Moldau in der Bundesrepublik Deutschland und Königreich von Dänemark

A A A

Reisepass

Die Botschaft  nimmt die erforderlichen Unterlagen für die Bearbeitung der Passanträge entgegen von moldauischen Bürgern, die ihren Aufenthalt in folgenden Bundesländern der BRD haben: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Dänemark. 

Moldauische Staatsbürger können sich mit folgenden Anliegen an die Botschaft wenden:

  • Passänderung
  • Ausstellung von Reisepässen für minderjährige Kinder
  • Ausstellung von Reisepässen bei Namensänderung nach der Heirat
  • Ausstellung eines neuen Reisepasses nach Verlust
  • Umtausch des Reisepasses nach Ablauf.

Für diese Dienstleistung müssen Sie VORAB EINEN TERMIN VEREINBAREN unter: PROGRAMARE on-line. Folgende Informationen sind dabei anzugeben: Grund Ihrer Anmeldung, Name/Vorname des Antragstellers, Wohnsitz/Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland sowie eine Telefonnummer.

Außerdem sind folgende Unterlagen im Original + 2 Kopien vorzulegen:

  • Aktuelle Meldebescheinigung mit Meldedaten über Wohnort und Familienstand, nicht älter als 6 Monate vom Tag der Antragstellung, ohne Übersetzung (Original + 2 Kopien);
    • Gültige Personalausweis(Original + 2 Kopien);

Falls der Bürger sich vorübergehend in der BRD aufhält und den Stempel (Emigrare autorizată în Germania“ in seinem Pass nicht besitzt);

  • Reisepass (Original + 2 Kopien) (ggf. polizeiliche Diebstahlsanzeige über den Verlust des Passes, mit rumänischer oder russischer Übersetzung);
  • Geburtsurkunde ausgestellt von den Ausstellungsbehörden der Republik Moldau (Original + 2 Kopien)

Falls die Geburt in der BRD vor dem 17.08.2001 eingetragen wurde, ist das internationale Formular der deutschen Geburtsurkunde – „Auszug aus dem Geburtseintrag“ vorzulegen. Falls die Geburt in der ehem. UdSSR eingetragen wurde, ist die entsprechende Geburtsurkunde vorzulegen, ohne Übersetzung und ohne Beglaubigung. Falls der Geburtseintrag nach dem 17.08.2001 außerhalb der Rep. Moldau erfolgte, ist die eingetragene moldauische Geburtsurkunde vorzulegen;

  • Heiratsurkunde, ausgestellt von den Ausstellungsbehörden der Republik Moldau (Original + 2 Kopien) 

Falls die Ehe vor dem 17.08.2001 in der BRD geschlossen wurde, ist der „Auszug aus dem Heiratseintrag“ vorzulegen. Wenn die Ehe nach dem17.08.2001 außerhalb der Republik Moldau geschlossen wurde, ist die eingetragene moldauische Heiratsurkunde vorzulegen. Wenn die Heirat in der ehem. UdSSR geschlossen wurde, ist die entsprechende Geburtsurkunde aus der ehem. UdSSR, ohne Übersetzung und ohne Beglaubigung vorzulegen;

  • Scheidungsurkunde, ausgestellt von den Ausstellungsbehörden der Republik Moldau (Original + 2 Kopien).

Bei Eheauflösung vor dem 17.08.2001 in der BRD ist der beglaubigte Gerichtsbeschluss sowie die beglaubigte Übersetzung des Gerichtsbeschlusses vorzulegen. Anschließend müssen beide Dokumente beim Generalkonsulat legalisiert werden (s. Legalizarea). Bei Ehescheidung nach dem 17.08.2001 außerhalb der Republik Moldau ist die eingetragene moldauische Heiratsurkunde vorzulegen). Falls die Scheidung in der ehem. UdSSR eingetragen wurde, ist die Scheidungsurkunde der ehem. UdSSR ohne Übersetzung und ohne Beglaubigung vorzulegen;

  • Bescheinigung zur Namensänderung (Original+2 Kopien)

Falls die Namensänderung bei Eheschließung erfolgte, ist diese Bescheinigung nicht erforderlich. Falls Die Namens-/Vornamensänderung außerhalb der Republik Moldau nach dem 17.08.2001 erfolgte, ist die moldauische Bescheinigung über die Namens-Vornamensänderung in eingetragener Form vorzulegen, oder die Eintragung kann beantragt werden;

  • Vaterschaftsurkunde (Original + 2 Kopien),

Falls das Kind, als Antragssteller, außerhalb der Ehe auf dem Gebiet der BRD geboren ist und seine Geburtsurkunde eine Eintragung erfordert;

  • Beglaubigte notarielle Zustimmung eines Elternteils mit moldauischer Staatsangehörigkeit in Bezug auf Passbeantragung für minderjährige Kinder (Original + 2 Kopien); diese notarielle Zustimmung kann auch von der Botschaft ausgestellt werden;
    • ggf. Gerichtsbeschluss über die Adoption (Original + 2 Kopien);
    • Bei Adoptionen:Beglaubigte notarielle Zustimmung des Adoptierenden bezüglich der Aufnahme persönlicher Daten als Elternteil des adoptierten Kindes in die berichtigte Geburtsurkunde (Original + 2 Kopien);
    • Nachweis über die Bezahlung der Gebühren.

Kategorien von Antragstellern:

- Die Bearbeitungszeit von Reisepässen mit biometrischen Daten beträgt i.d.R. ca. 6-8 Wochen.

- Die Bearbeitungszeit von Reisepässen für Kinder unter 12 Jahren beträgt i.d.R. 6-8 Wochen.

Die gesamte Summe von 94 EUR (ab 12 Jahre) und 83 EUR (unter 12 Jahre) ist innerhalb von 5 Tagen vor der Antragstellung an das Bankkonto der Botschaft zu entrichten:

Bei Verlust des Reisepasses wird eine zusätzliche Gebühr von 3 Euro erhoben. Dies gilt auch für abgelaufene Pässe, die bei der Botschaft nicht vorgelegt werden können.

Botschaft der Republik Moldau

Deutsche Bank AG/Berlin

IBAN: DE68 1007 0000 0558 4479 00

BIC: DEUTDEBBXXX

BLZ 100 700 00

Kt.- Nr. 5584479

  • Ein Umschlag mit der persönlichen schriftlichen Adresse des Antragstellers, an den das Dokument versandt werden soll (empfohlen mit Briefmarken im Wert von 4,20 Euro und dem Vermerk Eischreiben / Einwurf).

WICHTIG

Die Zustellung der Pässe per Post erfolgt auf eigene Verantwortung des Antragstellers. Die Botschaft ist für die Zustellung des Reisepasses an den Empfänger per Post NICHT verantwortlich. Im Falle des Verlustes des Reisepasses durch die Post und im Falle möglicher Beschwerden hat der Antragsteller diese an die Post zu richten.

Zusätzlich zu den oben genannten Dokumenten wird nach Ausfüllen des Passes für minderjährige Kinder (bis zu 18 Jahren) gegebenenfalls Folgendes vorgelegt:

  • Gültiger moldauischer Personalausweis des Elternteils, der den Minderjährigen vertritt + 1-Kopie (Wenn der Elternteil den original Personalausweis nicht vorlegen kann, werden eine Kopie davon und der original Reisepass vorgelegt);
  • Bei verheirateten Eltern muss nur ein Ehepartner bei der  Einreichung des Antrags auf Ausstellung des Reisepasses zusammen mit dem Minderjährigen präsent sein, solange die  Heiratsurkunde vorgelegt wird;
  • Bei geschiedenen Eltern legt der Elternteil, dem das Sorgerecht für das Kind gewährt wurde, die moldauische Scheidungsurkunde und die endgültige und unwiderrufliche Gerichtsentscheidung (moldauische) über die Auflösung der Ehe oder die notarielle Erklärung des anderen Elternteils vor, in der er seine Zustimmung zur Vervollständigung des Reisepasses für den Minderjährigen zum Ausdruck bringt. Wenn das Urteil von einem deutschen Gericht erlassen wurde oder die Erklärung von einem deutschen Notar abgegeben wurde, müssen sie in der gesetzlich festgelegten Weise legalisiert / superlegalisiert und übersetzt werden (siehe "Legalisierung"). Beim Fehlen der Gerichtsentscheidung und der notariellen Erklärung ist die Anwesenheit des anderen Elternteils in der Botschaft mit einem gültigen Ausweis erforderlich.
  • Bei alleinerziehenden Müttern wird die von den Zivilstandsämtern der Republik Moldau ausgestellte Begründung vorgelegt. Wenn das Dokument von den deutschen Behörden ausgestellt wird, muss es in der gesetzlich festgelegten Weise legalisiert / überlegalisiert und übersetzt werden (siehe "Legalisierung").
  • Wenn die Daten über den Vater des Kindes nicht in die Geburtsurkunde eingetragen wurden oder wenn das Kind unehelich geboren wurde, ist die Anwesenheit oder Zustimmung des Vaters nicht erforderlich.
  • Die Anwesenheit des Kindes in der Botschaft ist obligatorisch (für die Erfassung biometrischer Daten, einschließlich Fotografie).

Ab dem 01. Januar 2011 werden in der Republik Moldau ausschließlich Reisepässe mit biometrischen Daten ausgestellt (Fingerabdrücke, Blutgruppe, Digitalbild). Außerdem, werden Daten der Kinder nicht in den Pass der Eltern eingetragen. Die vor dem 01.01.2011 ausgestellten Reisepässe bleiben bis zum Ablauf des Gültigkeitsdatums gültig.

Die persönliche Vorsprache des Antragstellers ist bei der Botschaft obligatorisch.

Der Reisepass für Staatsangehörige der Republik Moldau wird für die Dauer von 10 Jahren ausgestellt, für Kinder unter 10 Jahren beträgt die Gültigkeitsdauer des Passes 5 Jahre. Falls die Fingerabdrücke vorübergehend nicht erhoben werden können, wird der Pass für eine Dauer von 12 Monaten ausgestellt.

Sollte die Erhebung von Fingerabdrücken bei schwerbehinderten Personen nicht erforderlich bzw. nicht möglich sein, kann der Antrag durch einen Vertreter gestellt werden (durch eine legalisierte und entsprechend übersetzte Vollmacht) . Der Pass wird für eine Dauer von 12 Monaten ausgestellt.

Personalausweisinhaber können den Reisepass lediglich nach Vorlage des gültigen moldauischen Personalausweises beantragen. Bei Ablauf/Verlust/Diebstahl des Personalausweises besteht die Möglichkeit, den Personalausweis und den biometrischen Pass gleichzeitig zu beantragen.

Der Reisepass wird in ca. 6-8 Wochen ab dem Datum der Beantragung bei der Botschaft ausgestellt und kann vom Inhaber abgeholt oder von der Botschaft per Post verschickt werden. In diesem Fall muss der Antragsteller einen für Einschreiben gekennzeichneten Umschlag mit der Adresse des Empfängers vorlegen.

Bitte beachten Sie, dass alle Passanträge nur zum vereinbarten Termin und bei vollständiger Vorlage der erforderlichen Unterlagen angenommen und bearbeitet werden können. Späteres Nachreichen bzw. postalische Zusendung von fehlenden Unterlagen wird nicht berücksichtigt. Falls Sie nicht alle erforderlichen Unterlagen vorlegen können, wird die Antragstellung abgelehnt, es besteht jedoch die Möglichkeit, einen neuen Termin zur Passbeantragung zu vereinbaren.